Der inhaltliche Aufbau Ihres Businessplans


Viele Gründer sind von der Flut der im Internet verfügbaren Informationen zur Erstellung eines Businessplans irritiert. Je nach Verwendungszweck des Konzeptes können die inhaltlichen Schwerpunkte unterschiedlich gewichtet sein. Die Grundstruktur ist jedoch bei fast allen Businessplänen gleich, egal ob er für ein Finanzierungsgespräch bei der Bank, zur Suche nach Geschäftspartnern oder zur Beantragung des Gründungszuschusses bei der Arbeitsagentur genutzt wird.

Die wichtigsten Gliederungspunkte eines Businessplans sind in diesem Artikel zusammengefasst und erklärt.

Interessante Hinweise finden Sie auch in den Artikeln

Gliederung des Businessplans

Zusammenfassung oder Executive Summary

Jeder Businessplan beginnt mit einer Zusammenfassung aller Kapitel. Der Leser soll so einen schnellen Überblick über die Wesentlichen punkte Ihres Textes erhalten. Insgesamt sollte die Zuammenfassung nicht länger als eine halbe Seite sein. Am Besten versuchen Sie, jedes Kapitel in maximal 2 bis 3 Sätzen zusammen zu fassen.

Kompetenzen und Eignung des Gründers

Vor allem bei Anträgen auf Gründungszuschuss bei der Arbeitsagentur stellen die Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit eine Voraussetzung zur Bewilligung dar. Sie sollten in diesem Teil Ihres Konzeptes auf Ihre persönlichen Kompetenzen als Unternehmer eingehen und  fachliche Qualifikationen aufzeigen.

Besonders von Bedeutung sind die praktischen Erfahrungen. Fehlen Ihnen Qualifikationen weisen Sie darauf hin und präsentieren sie Ersatzqualifikationen.

Gründen Sie mit mehreren Personen ein Unternehmen, sollten die Personen des Teams mit ihren Qualifikationen und Positionen beschrieben werden. Verweisen Sie in diesem Zusammenhang auch auf Synergieeffekte und wodurch sie sich gegenseitig ergänzen. Bei Schlüsselpositionen verweisen Sie auf eventuelle Abhängigkeiten (Know-How oder Kontakte) und skizzieren sie alternative Szenarien für den Fall, dass ein Gründer das Unternehmen verlässt.

Leistungen und Produkte

Beschreiben sie in diesem Kapitel des Businessplans zuerst die Leistungen und Produkte Ihrer Geschäftsidee. Vermeiden Sie zu detaillierte Beschreibungen und achten Sie darauf, dass auch Laien Ihren Ausführungen folgen können. Oft vereinfachen Grafiken und Organigramme komplexe Zusammenhänge.

Als nächstes erläutern Sie die Innovation und den Nutzen für Ihre Kunden. Kein Produkt verkauft sich, wenn der Kunde keine Vorteile daraus zieht. Zeigen sie eine Problem auf, das durch Ihr Produkt gelöst wird.

Davon ausgehend können Sie anschließend Ihre Zielgruppe definieren und den Entwicklungsstand bzw. weitere Schritte bei der Entwicklung des Produktes in Businessplan aufzeigen.

Marketing

Die entscheidende Grundlage für alle Ihre Marketingaktivitäten ist die Kenntnis des Marktes und Ihrer Konkurrenz. Untersuchen Sie welche Faktoren den Markt bestimmen und welche Potentiale er hat. Recherchieren Sie dazu in Datenbanken und bei Branchenverbänden nach geeigneten Zahlen. Bestimmen Sie daraus das Marktpotential und welche Zielgruppen Sie ansprechen möchten.

Berücksichtigen Sie bei Ihren Betrachtungen die Stärken und Schwächen der Konkurrenz. Welche Vorteile können Sie aus den Schwächen des Wettbewerbs nutzen und welche Stärken haben Ihre Konkurrenten?

Aus der Markt- und Konkurrenzanalyse können sie Ihr Marketingkonzept im Businessplan ableiten. Sie sollten auf die Produktpolitik (Produkteigenschaften), die Preisgestaltung (marktgerechter Preis), Kommunikationsstrategie (Werbung, Messen, PR) und die Vertriebskanäle (direkter oder indirekter Vertrieb) eingehen. Untermauern Sie Ihre Entscheidungen und Maßnahmen mit Fakten und Zahlen.

Organisation

Neben den Produkten benötigt Ihr Unternehmen eine Struktur und Rahmenbedingungen durch die es lebensfähig wird. Gehen Sie auf die Ziele des Unternehmens ein und begründen Sie die Wahl der Rechtsform. Erläutern Sie die Kernaufgaben und wie die Erledigung von Aufgaben aufgeteilt ist. Beschreiben Sie die Prozesse und Arbeitsabläufe und die jeweiligen Zuständigkeiten.

Gehen Sie auch kurz auf die Qualifikation des Personals und die Wahl des Standorts in Ihrem Businessplan ein.

Finanzplanung

Je nach Verwendungszweck des Ihres Businessplans kann der Zahlenteil unterschiedlich umfangreich sein. Im wesentlichen soll aus der Finanzplanung hervorgehen, ab wann wieviel Gewinn erwartet wird. Dazu fertigen Sie eine eine Übersicht der zu erwartenden Gewinne der ersten Jahre an. Daraus wir der Kapitalbedarf ersichtlich, den Sie für den Zeitraum ausweisen. Als drittes erläutern Sie wie sie das notwendige Kapital beschaffen wollen.

Die Finanzplanung besteht also aus drei Teilen:

  • Liquiditätsplanung (Einnahmen und Ausgaben)
  • Kapitalbedarfsplanung
  • Finanzierungsplanung

Die Gewichtung der einzelnen Kapitel kann je nach Einsatz des Businessplans unterschiedlich ausfallen. Weiterführende Informationen finden Sie im Businessplan Spezial.

Mit der Werk Ost Businessplan Anleitung kommen Sie schneller ans Ziel und dazu erhalten Sie noch wichtige Tipps, die Sie in keinem Businessplan Beispiel oder Muster finden. Die Kosten können Sie als Gründungskosten steuerlich geltend machen. Von daher gehen Sie kaum ein Risiko ein.

Klicken Sie hier für die Businessplan Anleitung von Werk Ost.

Kostenloser Businessplan Report

Ich habe für Sie einen kostenlose Report mit vielen Links rund um die Erstellung eines Businessplans vorbereitet. Der Report enthält viele nützliche Links zu kostenlosen Businessplan Anleitungen, Vorlagen und Downloads.


Laden Sie sich hier den kostenlosen Report Businessplan herunter.