Einkunftsarten in Deutschland


Eigentlich sind Einkunftsarten nicht nur für Selbstständige und Gründer ein Thema. Jeder der sich mit Einkunftssteuer und Einkommen beschäftigt, hat zwangsläufig damit zu tun. Aber nicht jedes Einkommen ist steuerpflichtig! Nur Einkünfte aus den sieben Einkunftsarten in Deutschland unterliegen der Steuerpflicht – mit einigen Ausnahmen.

Was nun als Einkommen versteuert werden muss klärt in Deutschland das Einkommensteuergesetz (EStG). Als Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer wird das zu versteuernde Einkommen herangezogen. Was so einfach klingt, kann in der Praxis durchaus schwierig zu bewerten sein.

Die sieben Einkunftsarten

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus selbständiger Arbeit
  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Sonstige Einkünfte

Als Einkommen bezeichnet man die Summe aller Einkünfte. Wieviel davon zu versteuern ist, kann stark schwanken. Können Einnahmen keiner konkreten Einkunftsart zugeordnet werden, dann sind sie steuerfrei. Deshalb wird beispielsweise keine Einkommensteuer bei Privatauktionen auf eBay erhoben.

Eine Beratung bei einem Steuerberater und intensive Recherche kann zu diesem Thema nur empfohlen werden.