Sind Sie ein Unternehmertyp?


Die Gründung und Führung eines Unternehmens- egal welcher Größe – stellt eine Vielzahl von Anforderungen an den Unternehmer. Eine gute und vielversprechende Geschäftsidee ist noch lange keine Garantie für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg Ihres Unternehmens. Neben der fachlichen Qualifikation sehen Sie sich nun Aufgaben des Managements und der Organisation gegenüber.

Mit der Entscheidung zu einer Gründung als Einzelunternehmer müssen Sie drei Aufgaben in einer Person vereinen. Die Fachkraft erlegt die eigentliche Arbeit am Produkt und erstellt die angebotene Leistung. Alles Griff haben muss der Manager, der sich um die Organisation der Arbeitsschritte und den betriebswirtschaftlichen Teil des Unternehmens kümmert. Und nicht zuletzt kommt der Unternehmer mit seinen Visionen und Vorstellungen den beiden in die Quere.

Wie Sie sehen sind einige Aufgaben zu erledigen, für die es neben der Fachkenntnis auch weitere Qualifikationen notwendig sind. Hier ein kurzer Überblick zu einigen Aufgaben die auf Sie zu kommen:

  • Produkte und Dienstleistungen verkaufen
  • neue Kontakte zu potentiellen Kunden aufbauen
  • Produkte und Dienstleistungen zu Angeboten bündeln
  • Verhandlungen führen
  • den betriebswirtschaftlichen Überblick behalten
  • neue Vertriebskanäle finden
  • Mitarbeiter führen
  • Konkurrenz beobachten

Sie haben die Verantwortung

Nicht zu unterschätzen ist die Verantwortung für Mitarbeiter, Produkte und das gesamte Unternehmen. Besonders zu Beginn und in Krisenzeiten lastet neben dem betriebswirtschaftlichen Druck noch die Verantwortung für das gesamt Unternehmen auf Ihren Schultern. Wenn dazu noch die Existenzangst kommt, ist die Unternehmensführung kein Kinderspiel mehr.

Gründer von Einzelunternehmen neigen dazu sich in erster Linie mit ihrem Unternehmen und dem Facharbeiter zu identifizieren. Dabei ist eine Distanzierung der Privatperson vom Unternehmen durchaus sinnvoll und hilft, den Blick für unternehmerische Entscheidungen zu schärfen. Durch die Brille des Facharbeiters entsteht oft Detailverliebtheit, die zwar den Facharbeiter in Ihnen befriedigt, das Unternehmen aber durchaus in Schwierigkeiten bringen kann.

Der Unternehmertyp behält Überblick

Mit zahlen sollten Sie nicht unbedingt auf Kriegsfuß stehen, eine leichte Affinität ist von Vorteil. Der Manager in Ihnen muss permanent das Unternehmen und seinen Gesundheitszustand im Blick haben. Dazu sind messbare Erfolge unabdingbar, um den Zustand realistisch einzuschätzen, Maßnahmen für die Zukunft festzulegen und Entscheidungen zu treffen.

Der Unternehmertyp

Überlegen Sie sich, ob sie die Eigenschaften eines Unternehmers haben oder sich diese durch Weiterbildung aneigenen können. Vielleicht helfen Ihnen nachfolgende Fragen, sich darüber bewusst zu werden.

  • Sind Sie bereit Risiken einzugehen?
  • Besitzen Sie die kaufmännische Qualifikation ein Unternehmen zu führen?
  • Können Sie mit unregelmäßigem Einkommen umgehen?
  • Sind Sie breit, auch jenseits der üblichen Arbeitszeiten Einsatz zu zeigen?
  • Trauen Sie sich zu, Mitarbeiter zu führen?
  • Behalten Sie in Kriesenzeiten den Überblick und die notwendige Ruhe, um Lösungen zu finden?
  • Könne Sie Ihre eigenen Leistungen überzeugend beschreiben und gut verkaufen?

Überprüfen Sie, ob neben der Fachkraft der Manager und der Unternehmer in Ihnen schlummert. Nicht jede Aufgabe wird Ihnen Spaß machen, aber das ist auch in der Festanstellung so und trifft vielleicht noch mehr auf die Selbstständigkeit zu.