E-Mail Marketing für Selbständige


E-Mail Marketing

E-Mail Marketing wird im Online Marketing seit längerem als Wunderwaffe bezeichnet. Besonders Info-Marketer nutzen E-Mails als zum Verkauf ihrer Produkte. Als Selbständiger können Sie jedoch genauso das Potential von Newslettern für die Kundenbindung und zum Verkauf nutzen.

E-Mail Marketing hat hier und da einen schlechten Ruf und wird von kleinen Unternehmen oft nicht wirklich wahrgenommen. Vielleicht liegt es daran, dass E-Mail Marketing eine “Push”-Technologie ist, ähnlich wie Haustürgeschäfte oder Direkt-Mailings. Doch Sie können mit einem informativen und ansprechenden Newsletter mehr erreichen, als Sie vielleicht im Moment denken.

Die Vorteile des E-Mail Marketings

E-Mail Marketing ist kostengünstig

Kaum eine Werbeform ist so günstig wie das Versenden von E-Mails. Mit der richtigen Technik und einer einmal erstellten Vorlage für Ihre Mails können Sie kaum günstiger Ihre Kunden ansprechen. E-Mails sind im Vergleich zu Direkt-Mailings um ein vielfaches günstiger. Mit einem Klick versenden Sie Ihre Botschaft an hunderte oder tausende Empfänger

Mit E-Mails bauen Sie eine Kundenbeziehung auf

E-Mails sind eine großartige Sache, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Sie erreichen den Empfänger direkt und unmittelbar. Er kann sofort reagieren und Sie bauen mit einer gut geplanten Kampagne eine echte und dauerhafte Beziehung auf.

Ergebnisse sind sofort messbar

Mit der richtigen Software oder dem entsprechendem Anbieter zum Versenden der Mails können Sie in Echtzeit Klicks und Verkäufe messen. Wo geht das noch so einfach? Durch Tests mit verschiedenen Inhalten optimieren Sie von Aussendung zu Aussendung Ihre E-Mails.

E-Mail Marketing ist schnell

Haben Sie einmal eine gut funktionierende Vorlage und eine ansprechende Form für Ihren Newsletter gefunden, produzieren Sie in kurzer Zeit eine neue Ausgabe. Mit wenigen Stunden Aufwand ist eine neue Ausgabe fertig.

E-Mail Marketing ist zielgenau

Mit der Aufteilung Ihrer Empfänger in unterschiedliche Segmente, beispielsweise nach bisher gekauften Produkten oder bekannten Interessen, richten Sie zugeschnittene Angebote an Ihre Kunden. Genauso können Sie regionale Segmente bilden oder nach Alter, Geschlecht und Einkommen.

Welche Inhalte für Ihre Mails?

Um eine erfolgreiche E-Mail Kampagne zu erstellen, müssen Sie den Lesern einen Mehrwert in die Hand geben. Es reicht nicht, wenn Sie eine “Bitte kaufen” – Mail versenden. Das funktioniert eventuell ein bis zwei Mal, aber dann ist die Luft raus.

Vielmehr sollten Sie ein dauerhaftes interessantes Angebot bieten und einen Anreiz schaffen, damit Ihre Mails gelesen werden.

Sie haben verscheiden Möglichkeiten, wie Sie die Inhalte aufbereiten können.

Die News-Mail

Versorgen Sie Ihre Empfänger in regelmäßigen Abständen mit Neuigkeiten. Beschränken Sie sich dabei nicht nur auf Nachrichten aus Ihrem unternehmen, sondern informieren Sie über neue Produkte, aktuelle Trends und News rund um Ihre Produkte oder Branche.

Die Info-Mail

Zeigen Sie Ihr Know-how. Versenden Sie mit Ihrem Newsletter Wissen und Information. So positionieren Sie sich als echter Experte und bieten einen echten Mehrwert. Geben Sie zum Beispiel dem Leser eine Zusammenfassung an Informationen, die er in dieser Form nirgends findet oder schreiben Sie einen kurzen Fachbeitrag zu einem passenden Thema.

Die Verkaufs-Mail

Natürlich können Sie auch direkte Angebote an Ihre Kunden versenden. Wenn Sie regelmäßig unschlagbare Angebote in Preis-Leistung bieten können, sind Verkaufsmails eine gute Möglichkeiten, Ihre Umsätze anzukurbeln.

So gewinnen Sie Abonnenten für Ihren Newsletter

Jeder geht mit seinen Daten im Internet immer vorsichtiger um. Das ist sicher eine gute Entwicklung für den Schutz der Privatsphäre und ein aufgeräumtes Postfach. Für Sie als Anbieter eines Newsletters heißt das jedoch, dass Sie Vertrauen aufbauen müssen und gute Gründe für die Preisgabe der E-Mail Adresse liefern.

Die einfachste, aber nicht unbedingt am effektivste Möglichkeit, ist ein einfaches Formular zum Eintragen in Ihren Newsletter auf Ihrer Website. Beschreiben Sie kurz, welche Inhalte Sie anbieten und welche Inhalte Ihr Newsletter bietet.

Sehr gut funktionieren kostenlose Angebote in Form von PDF Dateien. Sie können Reports erstellen, Linksammlungen oder Fachinformationen einfach erklären. Vielleicht entwickeln Sie eine kleine kostenlose Software oder bieten einen Gutschein für Abonnenten an. Es gibt viele Möglichkeiten. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und Sie finden sicher einen passenden Anreiz.

Beachten Sie jedoch immer, dass Sie das Double-Opt-In-Verfahren nutzen, wobei der Empfänger eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung des Abonnements erhalten muss und seinen Eintrag nochmals bestätigt.

Sind Sie Shop-Betreiber? Dann geben Sie Ihren Kunden doch die Möglichkeit bei der Bestellung Ihren Newsletter zu abonnieren. Nach deutschem Recht haben Sie die Möglichkeit Ihren Kunden nach einer Bestellung Informationen zu ähnlichen Angeboten zukommen zu lassen. Dazu müssen Sie einen entsprechenden Hinweis platzieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Kaufen Sie keine Adressen von Adress-Brokern. Sie brauchen für rechtlich sicheren Versand die Erlaubnis jedes einzelnen Empfängers.

Achten Sie unbedingt darauf, dass sich jeder Empfänger ganz einfach und ohne Hürden wieder abmelden kann. Abgesehen von den rechtlichen Konsequenzen schadet es Ihrem Ruf, wenn Ihre Mails als Spam markiert im Papierkorb landen oder schlimmer noch den Empfänger nerven. versuchen Sie nicht um jeden Preis, Empfänger zum Empfang Ihres Newsletters zu zwingen.

Ein empfehlenswertes Buch zum Thema Mailing finden Sie hier:  Gabriele Baron: Praxisbuch Mailings

Ein guter Anbieter für Einsteiger zum Versenden von E-Mails ist Cleverreach

Empfohlene Bücher