Online Geld verdienen: Eigene Produkte verkaufen


Es gibt unzählige Möglichkeiten online Geld zu verdienen. Aber haben sie schon einmal überlegt, eigene digitale Produkte zu verkaufen? Es ist durchaus lukrativ, eigene Produkte im Internet anzubieten. Der große Vorteil von digitalen Produkten ist, dass sie unendlich oft reproduzierbar sind. Sie können also ein Produkt beliebig oft verkaufen und müssen es nur ein einziges Mal erstellen. Ihrer Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Ich gebe Ihnen einen kleinen Einblick, was Sie verkaufen können und wie Sie das ohne einen eigenen Onlineshop am Besten machen.

Viele Einkunftsmodelle des passiven Einkommens generieren bei einem einzelnen Verkauf oft nur ein geringes Einkommen. In der betriebswirtschaftlichen Theorie gibt es zwei Modelle wie Sie einen hohen Umsatz erwirtschaften. Entweder Sie verkaufen wenige hochpreisige Produkte oder viele Produkte mit einem geringen Preis. Letzteres ist das klassische Umsatzmodell von Discountern.

Nur weil ein Produkt einen günstigen Preis hat, heißt das ja noch lange nicht, dass es schlechter ist. Es kann ebenso bedeuten, dass ein großes Angebot auf dem Markt die Preise auf einem niedrigen Niveau hält.

Online Geld verdienen mit Stock Verkäufen

Stock-Verkäufe kommen aus dem Englischen und bedeuten nicht mehr, als das der Käufer aus einer Datenbank fertige Produkte kaufen kann.

Das bekannteste Beispiel sind wohl Fotos. Sicherlich kennen Sie eine Vielzahl von Anbietern im Internet, die für ein paar Euro hochwertige Fotos anbieten. Auf diese Weise profitieren beide Seiten. Der Fotograf kann ein Foto mehrfach verkaufen und Käufer erspart sich die Investition eines eigenen Foto-Shootings.

Nun frage Sie sich sicherlich, wie man bei diesen niedrigen Preisen Geld verdienen soll. Gehen wir zurück zur betriebswirtschaftlichen Theorie und versuchen wir diese auf dieses Beispiel zu übertragen. Wenn sie täglich ein Foto für zwei Euro verkaufen, machen sie im Monat schon 30 € Umsatz. Natürlich möchte der Betreiber der Plattform auf der Sie Ihre Fotos anbieten auch noch etwas verdienen.

Also können sie bei diesem Beispiel etwa 20 € im Monat einnehmen. Rechnen Sie das einmal hoch auf eine Vielzahl von Fotos und schon haben sie einen erfolgreiches Geschäftsmodell. Da Sie die Verkäufe nicht limitieren, sinken die Produktionskosten mit jedem verkauften Bild.

Was kann ich auf Stock-Seiten verkaufen?

Ihrer Fantasie kaum gesetzt. Sie können nicht nur Fotos online anbieten, sondern auch Flash-Dateien, Illustrationen, Audio- und Videodateien, Schriften oder Website-Vorlagen.

Das sind natürlich alles spezialisierte Produkte. Betrachten wir diese Tatsache einmal positiv. Für spezialisierte Selbstständige bietet der Verkauf von Stock-Dateien ein gutes zweites Standbein. In auftragschwachen Zeiten erstellen Sie einfach Ihre Produkte für den Online-Verkauf. Da Sie sich nicht um das Marketing kümmern müssen, entstehen Ihnen durch den Verkauf auch keine Kosten.

Welche Anbieter gibt es?

Die Zahl der Anbieter ist riesig. Es macht natürlich Sinn, sich auf die großen Anbieter zu konzentrieren. Vielleicht erstellen Sie aber auch Nischen-Produkte, die auf kleineren Seiten angeboten werden.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Anbietern für bestimmte Produkte:

Weitere Produkte zum Geld verdienen

Bücher und Info-Produkte

Der Markt für eBooks und online Ratgeber nimmt in Deutschland kontinuierlich zu. Die Welle schwappt allmählich vom amerikanischen Markt nach Deutschland. Sicherlich ist die Qualität von vielen Online-Ratgebern zweifelhaft. Unter den Angeboten finden sich dennoch viele nützliche Produkte. Wie bei allen Online-Aktivitäten spielt die Positionierung in einer Nische eine große Rolle.

Wenn Sie es schaffen sich in einer Nische als Experte zu positionieren, ist das schon die halbe Miete.

Software

Der Markt für nützliche Tools und Erweiterungen wächst permanent. Auch hier ist es wichtig, dass Sie sich in der richtige Nische positionieren. Wenn Sie eine komplexe Software anbieten, können Sie nach dem Kauf Umsätze mit einem kostenpflichtigen Support machen. Neu ist der Trend, Softwareprodukte kostenlos anzubieten und erst nach dem Verkauf mit Support und Schulungen Geld zu verdienen.

Schaffen Sie Anwendungen für Ihre Kunden, die Probleme lösen. Haben Sie erst einmal ein solches Problem entdeckt und eine Lösung dafür entwickelt, wird man Ihnen Ihre Software aus der Hand reißen.

Merchandise

Spreadshirt hat es vorgemacht und viele Nachahmer gefunden. Auf der Seite können Sie Textilien aller Art bedrucken lassen. Das scheint noch nichts Innovatives zu sein. Spreadshirt kam aber auf die glorreiche Idee, eine Schnittstelle zu entwickeln, mit der man den Spreadshirt Shop auf der eigenen Website einbinden kann.

So kann jeder seinen eigenen T-Shirt Shop eröffnen.

Fazit

Wie Sie sehen gibt es eine Unmenge an Möglichkeiten, digitale Produkte zu verkaufen. Ich denke ich konnte ihnen zeigen, dass mit niedrigen Preisen ebenso gut ein passives Einkommen aufbauen können.