Home Office oder eigenes Büro – Was ist die bessere Wahl?


Die Entscheidung für ein Home Office oder ein eigenes Büro ist für den einen ganz klar und den anderen die Gretchenfrage. Die Wahrheit ist ganz einfach: beides hat Vor- und Nachteile. Nicht zuletzt hängt die Entscheidung von Ihren Zielen ab.

Viele Gründer träumen vom eigenen Büro, oft reicht der finanzielle Spielraum aber nur für ein Home Office oder einen Arbeitsplatz im Gemeinschaftsbüro. Ich bevorzuge schon seit Jahren einen Arbeitsplatz in meiner Wohnung. Für mich überwiegen die Vorteile im Home Office. Das ist aber Geschmackssache und nicht jedermanns Ding.

Im Home Office muss man deutlich mehr Disziplin an den Tag legen als im eigenen Büro. Schauen wir uns die Vor und Nachteile der beiden Möglichkeiten einmal genauer an.

Arbeiten im Home Office

keine Miete und zusätzliche Nebenkosten

Im Home Office fällt die Miete für das Büro weg. Auch brauchen Sie keine Ausstattung für Möbel und technische Geräte doppelt anschaffen. Eine einmalige Ausstattung reicht, denn oft gibt es doch noch das eine oder andere am Abend oder Wochenende zu erledigen, wenn man nicht im Büro ist.

Immer erreichbar

Zu hause sind Sie meist immer erreichbar und das auch außerhalb der Bürozeiten. Für manche ist das ein Nachteil, weil Sie nicht “abschalten” können.

Familienfreundlich

Im Home Office ist man natürlich immer für die Familie erreichbar und kann zwischen Kindern und Job jonglieren, wenn es einmal sein muss. Andererseits ist die Gefahr der Ablenkung dadurch entsprechend hoch.

freie Arbeitszeiten

Kreativität lässt sich schlecht planen. Wer gern spät Abends oder Nachts an Ideen tüftelt, für den ist ein Büro weniger geeignet. Jedoch besteht die Gefahr nicht abschalten zu können. Das will gelernt sein, sonst gibt es irgendwann keinen Unterschied mehr zwischen Privat und Geschäft.

Wohnen und Arbeiten kombiniert

Schnell noch die Waschmaschine anwerfen und das Mittagessen kochen. Eine Kombination die viele Selbständige zu schätzen wissen. Für den der damit umgehen kann ein deutlicher Vorteil.

kein Arbeitsweg

Langschläfer und Morgenmuffel mögen lieber eine Stunde länger in den Kissen liegen. Ganz abgesehen von den Kosten für den Arbeitsweg, wenn das Ticket bezahlt werden will oder das Auto für den Arbeitsweg genutzt wird.

keine doppelte Datenhaltung

Die eigenen Daten permanent zur Verfügung zu haben ist heute überaus wichtig und kann bares Geld sparen. Im Home Office haben Sie jederzeit Zugriff auf Ihre Daten. Eine doppelte Datenhaltung im Büro und zu Hause kann teuer sein. Für mich persönlich habe ich trotzdem in meinem Home Office einen Datenserver, auf den ich von unterwegs oder in der Wohnung vom Laptop aus per FTP zugreifen kann. Übrigens gibt es je nach Ausstattung günstige Angebote für einen Datenserver.

Arbeiten im Büro

klare Arbeitszeiten

Im eigene Büro kann man sich feste Arbeitszeiten setzen. Mit ein wenig Disziplin und Konzentration auf die Aufgaben, arbeiten Sie unter Umständen effektiver.

repräsentative Räume

Nicht jedes Home Office ist für einen Kundenbesuch gerüstet. Wer viel Kundenkontakt hat, ist mit einem eigenen Büro wahrscheinlich besser beraten. Nicht jeder Kunde ist von einem Hausbesuch in den eigenen vier Wänden begeistert.

persönliche Kontakte

Für mich einer der Gründe, weshalb ich über ein eigenes Büro nachgedacht habe. In einem Gemeinschaftsbüro oder in einem Bürogebäude hat man automatisch Kontakt zu anderen Unternehmen. Daraus können sich gemeinsame Projekte oder Aufträge ergeben. Aber schon der kurze Plausch auf dem Gang kann für Abwechslung sorgen.

weniger Ablenkung durch Privates

Das Büro hat in der Regel keine eigene Waschmaschine und auch sonst fehlt es an privater Ablenkung. Wer effektiv Arbeiten möchte, für den kann ein Büro einen kleinen Schub geben. Facebook, Blogs und Co sind im Büro genauso erreichbar. Wer sich im Home Office ablenken lässt, wird im eigenen Büro genauso Probleme damit haben.

Trennung von Privat und Business

Wie wichtig die Trennung von Arbeit und Privatleben ist, habe ich selbst erfahren. Zu Beginn meiner Selbständigkeit gab es keinen Unterschied. Nach einigen Monaten fühlte ich mich ausgebrannt. Seitdem trenne ich beides und gebe mir selbst Arbeitszeiten in meinem Home Office. Im eigenen Büro ist das deutlich einfacher. Die Familie ist durchaus dankbar, wenn sie etwas Zeit allein im eigenen Heim verbringen kann. Die ständige Anwesenheit kann zu Problemen führen.

Praktikanten und Mitarbeiter

Jegliche Mitarbeiter brauchen einen Arbeitsplatz. Die eigene Wohnung stößt da schnell an Platzprobleme. Um die Distanz zum Privaten zu wahren, hat ein Büro einige Vorteile.

Home Office oder eigenes Büro?

Diese Frage muss letztendlich jeder für sich entscheiden. Beide Arbeitsplätze haben Vor- und Nachteile. Wer bewusst auf Mitarbeiter verzichtet, kaum Kundenbesuch hat und auf die Freiheit der eigenen Zeiteinteilung Wert legt, ist sicher im Home Office besser aufgehoben. Entscheidend ist letztendlich, wo man sich wohler fühlt und ob das Budget für eine externen Arbeitsplatz ausreicht.

Wo arbeiten Sie lieber, im Home Office oder im Büro? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?