So haben Sie mit Routine das Leben als Unternehmer im Griff


unternehmer_uhrEs ist nicht immer leicht sich selbst zu motivieren und alle Ziele kontinuierlich zu verfolgen. Dennoch können Sie mit etwas Routine Ihren Alltag strukturieren und etwas Regelmäßigkeit in Ihr Leben bringen.

Schlechte Angewohnheiten hat sicher jeder von uns. Kümmern wir uns aber in diesem Beitrag mehr um die guten Angewohnheiten, die uns vorwärts und Abwechslung in unseren Alltag bringen.

Die guten Angewohnheiten sorgen dafür, dass wir motiviert in den Tag gehen und nicht schon am Montag keine Lust haben, den Computer anzuschalten. Sie können Routinen entwickeln, die Ihnen den Freiraum für Ihre Kreativität schaffen, Sie nicht von der Arbeit abhalten, sondern eher Ihre Produktivität steigern.

Der Mensch ist nun einmal ein Gewohnheitstier. Nutzen Sie diesen Umstand, um eine Regelmäßigkeit in Ihr Arbeitsleben zu bringen.

Welche Routinen können das sein?

E-Mail-Routine

Lesen Sie nicht jede neue E-Mail, die in Ihr Postfach flattert! Für mich ist der beste Zeitpunkt morgens und mittags, um neue E-Mails zu lesen. Es gibt selten Dinge die per E-Mail verschickt werden und sofort erledigt werden müssen. Dringende Angelegenheiten kommen meist per Telefon ins Haus.

Internet-surf-Routine

Wer kennt das nicht. Auf der suche nach einer Information im Internet verklickt man sich und kommt von einen interessanten Beitrag zur nächsten Website. Das frisst eine menge Zeit und hält von der eigentlichen Aufgabe ab.

Nutzen Sie eine Bookmarkservice wie Mister Wong oder Google Bookmarks, um sich interessante Seiten zu speichern. Legen sie einen bestimmten Zeitpunkt fest, an dem Sie Artikel und Beiträge im Internet lesen. Zum Beispiel am Ende eines Tags oder am Wochenende.

Zeit-Limit-Routine

Setzen Sie sich für alle Aufgaben ein Zeitlimit. So sind Sie gezwungen, effektiv und zielorientiert zu arbeiten. Unter Zeitdruck erreichen Sie oft mehr, als wenn Sie sich keinen zeitlichen Rahmen setzen.

Vormittags-Routine

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, doch für mich sind Aufgaben, bei denen die grauen Zellen richtig gefordert werden, am Vormittag einfacher und schneller erledigt. Einfache Aufgaben wie Recherchen oder Telefonate sind ohne Mühe am Nachmittag gut aufgehoben.

Nutzen Sie Ihr Leistungshoch am Vormittag, um anspruchvolle Aufgaben abzuarbeiten.

Freitags-Routine

Freitage können sehr ruhig, aber auch richtig stressig sein. Besonders wenn in der Woche viele neue Anfragen und Aufgaben den eigentlichen Wochenplan durchkreuzen, bleibt ein Arbeitsberg für den Freitag.

Versuchen Sie sich den Freitag so ruhig wie möglich zu gestalten. Freitags ist für mich der Tag, an dem ich die neue Woche plane und mir die Ziele für die nächste Woche stecke.

Guten-Morgen-Routine

Beginnen Sie jeden Tag gleich. Starten Sie entspannt mit einem Kaffee oder Tee und ordnen Sie Ihre aufgaben für den Tag. Erst dann beginnen Sie mit der E-Mail-Routine und der eigentlichen Arbeit.

Abend-Routine

Genauso beenden Sie Ihren Tag. Räumen Sie Ihren Schreibtisch auf, legen Sie die Aufgaben für den nächsten Tag fest und beenden Sie den Arbeitstag. Besonders wenn Sie im Home-Office arbeiten, ist ein Ritual für den Abschluss wichtig. Sonst leiden Sie irgendwann am Selbst-und-ständig-Syndrom.

Fallen Ihnen dennoch unerledigte Dinge ein, schreiben Sie diese auf Ihre To-Do-Liste für den nächsten Tag. So sind Sie aus Ihrem Kopf und Sie müssen sie nicht den ganzen Abend mit sich herum tragen.

Was sind Ihre guten Angewohnheiten?