So richten Sie Ihr Home-Office ein


home-officeSie haben sich entschieden im Home-Office zu arbeiten? Für viele Selbständige ist es einer der Vorzüge von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn Sie bisher in einem Firmenbüro gearbeitet haben, können nun Sie entscheiden, an welchen Schreibtisch Sie arbeiten und wie Sie Ihren Arbeitsplatz einrichten. Und zwar so, dass Sie am besten Arbeiten können und Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Es ist nicht jedermanns Sache im Home-Office zu arbeiten. Die Vorzüge und Nachteile hatte ich bereits zusammengefasst: Home-Office oder eigenes Büro – Was ist die bessere Wahl?

Nun schauen wir uns einmal an, wie Sie Ihr eigenes Büro einrichten. Viele Anregungen lassen sich natürlich auch auf ein angemietetes Büro übertragen.

Der richtige Platz für Ihren Schreibtisch

Optional ist ein eigener Raum für Ihr Büro. Vielleicht können Sie einen Raum Ihrer Wohnung mit einer Zwischenwand abtrennen oder den Keller ausbauen. Über kurz oder lang rentiert sich diese Investition. Sie wollen ja nicht nur für ein paar Wochen Ihre Selbständigkeit betreiben.

So aufwändig muss es aber nicht unbedingt sein. Es reicht ein Bereich für den Arbeitsplatz in einem anderweitig genutzten Zimmer genauso.

Ein eigener abgetrennter Raum, der nicht als Durchgangszimmer genutzt wird, kann anteilig steuerlich geltend gemacht werden.

Achten Sie bei der Wahl Ihres künftigen Arbeitsplatzes auf einige Dinge:

  • Der Arbeitsplatz sollte von den familiären Aktivitäten getrennt sein und ungestörtes Arbeiten ermöglichen
  • ausreichend Platz für Schreibtisch, Stuhl, ein Regal und technisches Equipment bieten
  • genügend Steckdosen für alle Geräte,
  • einen Telefon- und Internetanschluss zur Verfügung haben
  • und ein Fenster für frische Luft

Für eine angenehme Arbeitsatmosphäre sind gedeckte Farben an den Wänden angenehmer als knallige und kräftige Anstriche oder Tapeten. Sie müssen es schließlich den ganzen Tag an Ihrem Arbeitsplatz aushalten können.

Versuchen Sie so wenig Möbel und Inventar wie möglich aufzustellen. Das schafft ein geordnetes Bild und lässt Freiraum.

Dennoch sollten Sie allem eine persönliche Note geben, um sich wohl zu fühlen. Ich habe mir noch eine Leseecke eingerichtet, um ab und an einen Ortwechsel vollziehen zu können und die Perspektive wechseln zu können.

So richten Sie Ihren Arbeitsplatz ein

Bevor Sie nun die Geschäfte und Online-Shops stürmen, sollten Sie sich genau überlegen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz einrichten möchten.

Der Schreibtisch sollte nicht gegenüber eines Fensters liegen, sonst haben Sie permanent Spiegelungen auf Ihrem Monitor. Im Sommer sollte die Sonne nicht direkt auf den Schreibtisch scheinen. Zum einen wird die Arbeit in der Sonne bei hohen Temperaturen unerträglich und andererseits können Sonnenflecken auf dem Monitor das Arbeiten unmöglich machen.

Für Abhilfe gegen Sonneneinstrahlung sorgt ein leichter Vorhang oder ein Rollo. Beides sollte den Raum nicht vollständig verdunkeln, sondern nur die starke Sonne zurückhalten.

Fragen Sie sich, wie viele Ablageflächen Sie benötigen. Denken Sie an Bücher, Aktenordner (beachten Sie das Format), Büromaterial wie Papier oder Briefumschläge, technische Geräte. Nach Ihren Bedürfnissen wählen Sie einen Platz für ein Regal und/oder einen Schrank.

Die technische Ausstattung

Ein eigens Büro braucht eine minimale Ausstattung an technischen Geräten. Am wichtigsten ist wohl ein leistungsfähiger Computer. Je nach Anwendung benötigen Sie ausreichend Power unter der Haube. Für reiche Office-Anwendungen reicht ein durchschnittlicher PC oder Mac. Für Grafik- und Video- Bearbeitung darf es ruhig etwas mehr Leistung sein.

Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten und vergleichen Sie die Preise. Das ist besonders einfach bei Online-Shops, z.B. www.arlt.com* oder www.hardwareschotte.de, vorausgesetzt Sie wissen was Sie möchten.

Sind Sie viel unterwegs bei Ihren Kunden, kann ein Notebook die bessere Wahl sein. Zum Beispiel ist es bei Designern üblich, dass Sie für einige Aufträge mit dem eigenen Rechner in der Agentur arbeiten.

Empfehlen kann ich aus eigener Erfahrung für Notebooks den Online-Shop www.notebooksandmore.net. Zu guten Preisen gibt es einen kompetenten und schnellen Service, falls es mal Probleme gibt.

Dazu brauchen Sie einen Monitor. Mittlerweile sind Flachbildschirme der Standard. Sie verbrauchen sehr wenig Strom und machen das lange Arbeiten am Computer für die Augen erträglicher.

Einen Drucker für Rechnungen und Angebote sollten Sie sich ebenfalls zulegen. Eine gute Alternative sind Kombigeräte. Sie vereinen Drucker, Scanner, Kopierer und sind mit Faxfunktion erhältlich.

Für einen sauberen und professionellen Druck nutzen Sie einen Laser-Drucker. Dieser ist dazu noch sparsamer und kostengünstiger als ein Drucker mit Tinte. Ab 200 Euro bekommen Sie sogar schon Farblaserdrucker oder ein Kombigerät für einfarbige Ausdrucke.

Nach meiner Erfahrung reicht ein einfarbiger Laser-Drucker völlig aus. Sollte doch einmal ein Farbausdruck für einen Kunden notwendig sein, macht es der Copy-Shop um die Ecke genauso gut. Ob Sie tatsächlich einen Farbdrucker brauchen, müssen Sie entscheiden.

Angebote für Laser-Drucker unter 100 Euro finden Sie ebenfalls bei www.arlt.com*

Denke Sie auch an ein externes Laufwerk für Backups. Haben Sie schon einmal Daten verloren? Dann kenn Sie den Ärger und die Unannehmlichkeiten, die eine kaputte Festplatte anrichten können. Ganz abgesehen davon, dass Sie für die Sicherung steuerlich relevanter Daten selbst verantwortlich sind.

Die Büroeinrichtung

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Ihr Home-Office einrichten möchten und welche technischen Geräte Sie benötigen, können Sie die Möbel wählen.

Der Schreibtisch sollte ausreichend Platz für Monitor, Tastatur und Maus bieten. Für Skizzen und handschriftliche Ausarbeitungen sollte dazu noch ausreichend Platz neben der Tastatur sein. Kaufen Sie den Schreibtisch nicht zu kein!

Die allerwichtigste Ausstattung ist der richtige und passende Bürostuhl. Hier sollen Sie niemals geizig sein und ein billiges Modell kaufen. Sie verbringen wahrscheinlich den größten Teil Ihrer Arbeitszeit darauf und sollten Ihrem Rücken und Ihrer Haltung keinen Schaden zufügen. Modelle unter 100 Euro taugen meist nicht sehr viel.

Wenn ihr Budget begrenzt ist, schauen Sie doch mal bei ebay vor oder suchen Sie in den Kleinanzeigen Ihrer Stadt nach passenden Möbeln. Das spart eine menge Geld und die Schnäppchenjagd kann ja ganz aufregend sein und eine Menge Spaß machen.

Nun legen Sie los

Haben Sie die notwendige Ausstattung zusammen kann es losgehen. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit mit der Einrichtung des Arbeitsplatzes und der Administration Ihres Computers. Starten Sie einfach und so schnell wie möglich.

Mit der Zeit bemerken Sie, dass die eine oder andere Änderung notwendig wird und bestimmte Dinge nicht so funktionieren wie Sie sich das gedacht haben. Dann können Sie nachjustieren.

Starten Sie mit einer Minimalausstattung und ergänzen Sie nach und nach fehlende Geräte oder Möbel. Das schont den Geldbeutel und verhindert sinnlose Anschaffungen.

Viel Spaß und Erfolg im neuen Home-Office!