Arbeit 2.0 – Im Internet Geld verdienen


Nach Web 2.0 jetzt noch Arbeit 2.0? Zugegeben, der Begriff ist etwas reißerisch gewählt, aber dennoch nicht zum reinen Selbstzweck. Die Forschungsgruppe Arbeit 2.0 an der Berliner Humboldt Universität hat sich mit dem Phänomen der digitalen Arbeit beschäftigt und sich dabei nicht nur auf die digitale Boheme beschränkt, sondern sich ebenso mit dem digitalen Prekariat auseinander gesetzt. Entstanden ist dabei der gleichnamige Podcast “Arbeit 2.0 – Wie man mit seinen Ideen Geld verdienen kann”, der in der nächsten Zeit Kurzportraits von jungen Kreativen vorstellen wird.

In der ersten Folge erläutert Matthias Spielkamp der Forschungsgruppe Arbeit 2.0 was es mit dem Begriff auf sich hat: Durch die Zunahme der Arbeit am Computer ändern sich die Art und die Bedingungen wie Produkte entstehen. Damit treten veränderte Nutzungsrechte in den Mittelpunkt, die von Einzelkämpfern kaum noch einzufordern sind. Das Resultat sind Netzwerke und Zusammenschlüsse zu Agenturen, um die eigenen Rechte wahrnehmen zu können.

Folge1: Was ist Arbeit 2.0?

Folge2: André Wagner – Der Fotograf

Produziert wurde die Serie vom Autorenwerk Berlin, Redaktion Ulrike Filgers und Philipp Sanke, Grafik Signalgrau. Erschienen ist die Serie bei der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen und steht unter der Creative Commons Lizenz.

Weitere Ausgaben, sind demnächst bei der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen zu finden.

via Selbständig im Netz